(SiRie 12.06.20) Heute ist das Wetter sonnig, die Trainingshallentüren sind weit geöffnet. Es kommen einige Jungendliche zum Jugendtraining der U18. Es ist ein Vierteljahr her, dass "Corona" (Ich hasse dieses Wort inzwischen) die Pforten sämtlicher Sporthallen verschloss. Die Beine scheinen nach solanger Zeit noch müde, aber die Freude, endlich wieder gemeinsam Bälle mit anderen auf den Korb zu werfen, überwiegt. Klar ist es nicht ganz so wie damals ... Sicherheitsabstand etc. ... verbieten einen normalen Trainingsbetrieb, aber es gibt Übungen, die auch ohne Körperkontakt funktionieren. Das Training läuft unter der Leitung unseres Vereinschefs Thomas Mähne, der ersatzweise das Training des U18-Trainers übernimmt. Im gemeinsamen Gespräch äußert er sich mit Augenzwinkern: "Ich habe das letzte Training vor Schließung der Sportstätten geleitet und leite auch wieder das erste Training nach Wiedereröffnung der Hallen.". Und tatsächlich war unsere U12 das letzte und das erste Team, welches vor und nach der Auszeit trainierte. Heute ist der 2.Trainingstag des Vereins nach der Zwangspause und in der Halle sind die Jungs der U18. Man merkt es den Jungs an, dass sie froh sind, endlich wieder ihren Lieblingssport betreiben zu können. Klar ist Basketball ein Hallensport, die Halle ist auf Grund des Wetters heute verdammt aufgeheizt und Basketballer sind gewohnt, Ihren Sport innerhalb der vier Wände auszuüben. Doch lieber in diesen 4 Wänden an statt sich daheim verkriechen zu müssen und das Gefühl zu haben, "weggeschlossen" zu sein. (Anm.d.Red.: DER MENSCH IST NICHT FÜR DIE KÄFIGHALTUNG GESCHAFFEN!)

Hoffentlich kehrt bald wieder der Normalbetrieb ein. Für den Anfang ist es aber schon mal ganz nett.